Presseberichte...

13. Spieltag Herren

SG agiert unglücklich gegen Hemsbach

 

Am vergangenen Samstag empfing die Spielgemeinschaft um Rückkehrer A. Lamade die Vorwärts Hemsbach. Es gestaltete sich von Beginn an ein Spannendes Spiel mit vielen engen Sätzen und Duellen. Im Startpaar hatte sich die Sportliche Leitung diesmal für die Kombination T. Kammer und C. Benz entschieden. Beide konnten ihre Gegenspieler immer wieder unter Druck setzen. Sodass am Ende Kammer mit 2:2 Sätzen und 533:548 Kegeln leicht das Nachsehen hatte, Benz wiederum setze sich mit 3:1 Sätzen und 562:532 Kegeln durch und sicherte nach dem Start die 1:1 Mannschaftspunkte und einen kleinen Kegelvorsprung von 15 Kegel.

Im Mittelpaar folgte nun das Duell der beiden Mannschaftskapitäne. Auch dieses Duell lebte von der Spannung der einzelnen Sätze, aber wie schon im Start bei Kammer reichte es für A. Lamade zwar zu einer gerechten Satzteilung 2:2 aber bei 519:532 Kegel nicht für den Mannschaftspunkt. Auf den Nebenbahnen gleiches Spiel, obwohl F. Becker im 3. Satz das Duell schon hätte entscheiden können musste er sich mit 2:2 Sätzen geschlagen geben, mit 572:596 Kegeln ging auch dieses Duell an die Gäste.

Beim Zwischenstand von 1:3 Mannschaftspunkten und einer geringen Differenz von 22 Kegeln wollte man nun nochmals alles Versuchen die Tabellenpunkte doch noch im VfL zu behalten.

Debütant J. Schneider und S. Sulski stellten sich der Herausforderung. Sulski konnte seinen Mannschaftspunkt erspielen bei 3:1 Sätzen und 565:549 Kegeln. Leider hatte aber Schneider bei 0:4 Sätzen und 526:601 Kegeln keine Chance das Spiel noch zu kippen.

Somit endete das Spiel mit 2:6 Mannschaftspunkten, 12:12 Satzpunkten und 3277:3358 Kegeln.

 

Die 2. Mannschaft empfing anschließend die Gäste aus Reilingen zum Derby. Aber wie schon in Reilingen gab es auch diesmal leider keine Möglichkeit die Tabellenpunkte zu sichern.

Das Spiel endete mit 1:7 Mannschaftspunkten und 3149:3283 Kegeln.

Für das positive im Spiel kümmerte sich J. Schroth, welcher sein Duell mit 3,5:0,5 Sätzen und neuer persönlicher Bestleistung von 574 Kegeln gewinnen konnte.

 

Die weiteren Ergebnisse: I. Schroth (508, 0:4 Sätze), J. Schneider (544, 2:2 Sätze), O. Lamade (517, 1:3 Sätze) R. Stohner (489, 1:3 Sätze) und F. Keller (517, 1:3 Sätze)

 

FB

9. Spieltag Herren

SG mit wichtigem Auswärtserfolg

 

Am vergangenen Samstag reiste die SG ins nahegelegene Walldorf zur Ausweichbahn von Olympia Nussloch. Im Vorfeld war klar, dass nur ein Sieg das Ziel Klassenerhalt weiter voran treibt und am besten deutlich. Mit dieser Vorgabe und bestens eingestellt konnte die Partie beginnen.

Angetrieben im Startpaar von einem sichtlich verbesserten Körner M. ( 579 Kegel ) konnte auch Benz C. (533 Kegel ) nach nervösem Beginn alle 4 Satzpunkte gewinnen und so schon eine 2:0 Führung inklusive einem Kegelvorsprung von 92 Kegel ans Mittelpaar übergeben.

Im  Mittelpaar diesmal Becker F. und Kammer T., Becker (529) diesmal mit einem schwachem Spiel, aber glücklicherweise ausreichend um nach 3 Bahnen wie seine Vorgänger seinen Punkt einzutüten. Kammer (563) nebenan musste bis zum Ende um seinen Mannschaftspunkt kämpfen. Trotz spielerischem Übergewicht musste er nach zweimaliger Unkonzentriertheit einen Satzrückstand egalisieren, was er in der entscheidenden Phase im 4. Satz dann auch tat. Nach dem Mittelpaar war nun auch der Punktgewinn schon sicher, da man ein 4:0 nach direkten Duellen übergab. Hinzu kam noch ein Kegelvorsprung von 157 Kegeln.

Das Schlusspaar sollte nun nicht nur den Kegelvorsprung über die Ziellinie retten, was zum Sieg gereicht hätte, sondern auch Best möglichst noch die 2 direkten Duelle für sich entscheiden. Sulski S. und Liesenfeld S. wussten jedoch auch, dass Nussloch aber auch um den Ehrenpunkt kämpfen wird. Liesenfeld (559) mit 3 guten Bahnen und einem ausrutscher im 2. Satz, konnte auch seinen Punkt holen. Dafür gab es für die anwesenden Zuschauer beim Duell daneben den Reiz des Spielsystems anzusehen. Sulski (552) nach 3 gespielten Bahnen mit 1:2 Satzrückstand und einem Vorsprung 4 Kegeln. Nach ausgeglichenem Volle Spiel und gleichmäßigem Abräumen waren beide bei Wurf 27 angekommen. Um den Mannschaftspunkt zu holen musste Sulski den Satz gewinnen. Nachdem Sulski dem Druck standgehalten hat und sein Gegenspieler unglücklich aggierte, durfte er seinen letzten Wurf zum erfreulichen 8:0 Auswärtssieg aufs Volle Bild machen.

Das Spiel endete mit 8:0 Mannschaftspunkten und 3315:3127 Kegeln.

Nach dem schweren Saisonstart konnte die SG beide direkten Kellerduelle für sich entscheiden und erwartet nach einwöchiger Pause im heimischen VFL den direkten Tabellennachbar von der SG Lampertheim.

 

Die 2. Mannschaft durfte zum Ligaprimus aus Ubstadt. Die SK Ubstadt spielt aufgrund deren Qualität eigentlich 2 Ligen zu tief, was diese Truppe wohl nicht stört, da sie ausgenommen der letzte Spieltag (4:4), alles rasiert was ihnen auf die Bahn kommt. Also war man auf SG Seite gewarnt und hoffte mit etwas Glück wenigstens einen Mannschaftspunkt zu entführen. Die SG startete diesmal mit Stohner R. und Schroth I., nach der 1. Bahn leichte Verwunderung, da man beide Sätze gewinnen konnte. Leider war dies aber auch die letzte Führung. Den der Favorit, gleich mit ihren 2 Stärksten Spielern im Start, nahm langsam Fahrt auf. Stohner konnte sein Duell nach Sätzen noch ausgleichen war aber mit seinen 519:582 genauso unterlegen wie Schroth bei seinem 1:3 und 538:568 Kegeln.

Im Mittelpaar nun Roth T. und Schroth J.. Auch sie konnten jeweils einen Satzpunkt erkämpfen, jedoch reichte es leider mit für mehr. Roth brachte 496 Kegel und Schroth 479 Kegel zu fall.

Bei 0:4 Mannschaftspunkten und einem Kegelrückstand von 176 Kegeln war das Spiel leider schon entschieden.

Im Schlussakkord durften sich nun noch Elshoff R. und Keller F. beweisen. Elshoff mit verbesserter Leistung im Vergleich zur Vorwoche, gesellte sich zu seinen Mannschaftskammeraden mit einem gewonnenen Satzpunkt bei 515 Kegeln. Keller, am Vormittag schon als Leihspieler bei der 3. Mannschaft aktiv und Gewinn des Mannschaftspunktes bei 2,5:1,5 Satzpunkten bei 554:555 Kegeln, wollte den Wunsch der Vermeidung einer 0:8 Niederlage nachkommen und erkämpfte sich durch ein gutes Abräumspiel auf den letzten Zügen eine Teilung der Mannschaftspunkte bei 2:2 Satzpunkten und 548:548 Kegeln.

Somit endete das Spiel mit 0,5:7,5 Mannschaftspunkten und 3095:3320 Kegeln.

 

Die 3. Mannschaft verlor ihr Gastspiel in Walldorf gegen Olympia Nussloch 2 mit 1:5 Mannschaftspunkten und 1837:2101 Kegeln. Wie bereits im Bericht der 2. Mannschaft erwähnt, konnte Keller F. mit 554 Kegeln den Mannschaftspunkt gewinnen. Bitsch M. unterlag unglücklich mit 497 Kegeln.

 

 

FB

8. Spieltag Herren

SG feiert 1. Sieg in der Verbandsliga

 

Die SG KSC 81 / VFL Hockenheim empfing am vergangenen Samstag zum Kellerduell die SG Neckarperle Dossenheim. Bei der Begrüßung wurde von beiden Seiten  nochmals deutlich wie wichtig die Partie im Kampf um den Klassenerhalt sei. Nach dem guten Aufritt am letzten Spieltag die SG leicht verändert und so begann diesmal Liesenfeld S. und Becker P.. Nach sehr nervösem Beginn der Rennstädter (121 und 127) konnten sich beide enorm steigern und sich verdient die beiden Mannschaftspunkte sichern. Beide brachten neben den 556 Kegeln auch ein ansprechendes Plus an Kegeln auf den Totalisator. Sie übergaben mit 2:0 MP und +95 Kegeln.

Im Mittelpaar war man nun gewillt das Spiel frühzeitig in ruhige Fahrwasser zu bringen und so gingen Becker F. und Körner M. auf die Bahn. Während Becker F. seinen Mannschaftspunkt vom Start weg im Blick hatte und am Ende auch mit 562 Kegeln eintüten konnte hatte Körner M. auf den Nebenbahnen  seine Probleme mit Gegner und Bahn, folgerichtig musste er seinen Punkt seinem Kontrahenten überlassen bei 518:546 Kegeln. Und so ging es in den Schlussabschnitt bei 3:1 MP und +84 Kegeln.

 Im Schlusspaar wollten Sulski S. und Benz C. die ersten Tabellenpunkte für die SG sichern und mit dieser Einstellung zelebrierten sie auch 3 Bahnen lang ihr Spiel. Nach 3 Bahnen sicherten sich beide schon ihren Mannschaftspunkt und der Sieg war gesichert. Leider konnten beide auf der letzten Bahn ihre Konzentration nicht mehr hoch halten um ein besseres Ergebnis zu erzielen. Benz mit 548 und Sulski mit Tagesbestleistung von 570 Kegeln rundeten die geschlossene Mannschaftsleistung ab.

Somit war der 1. Sieg im neuen Spielsystem mit 7:1 Mannschaftspunkten und 3310:3152 Kegeln erspielt.

 

Direkt im Anschluss traf die 2. Mannschaft auch im Kellerduell auf die VK 77 Neulußheim 2. Auch hier war man sich im SG Lager sicher, dass nur ein Sieg die Situation nicht dramatischer werden lässt. Nach dem Punktgewinn im letzten Spieltag blieb das Startpaar unverändert. So begannen auch diesmal Keller F. und Schroth I.. Während Keller noch überhaupt keine Bindung zur neuen Bahnanlage im VFL findet und auch diesmal mit 490 Kegeln weit unter seinen Auswärtsleistungen blieb konnte Schroth nebenan mit 4:0 Sätzen und 523 Kegeln seinen Mannschaftspunkt sichern. Sie übergaben 1:1 MP und ein kleines Minus von 24 Kegeln.

Im Mittelpaar übernahmen diesmal Stohner R. und Schroth J.. Stohner merkt man auf der Bahn an, wie sehr ihm das neue Spielsystem gefällt und auch so konnte er wieder mit seiner Leistung von 542 Kegeln seine Farben auf den richtigen Weg führen. Die Dramatik dieses Systems wurde dann im Duell von Schroth J. deutlich. Nach 60 Wurf stand es 1:1 Satzpunkte und 262:230 Kegel. Auf der 3. Bahn Neulußheim mit Spielerwechsel und nun mit unangenehmen Voraussetzungen für Schroth. Da er trotz 30 Kegel Führung in seinem Duell mit 1:2 ins Hintertreffen geriet. Aber er hielt dem Druck stand und sicherte sich auf der letzten Bahn den Satzausgleich und dem damit über die Kegelzahl hochverdienten Punkt mit 513:467 Kegeln. Somit wurde dem Schlusspaar 3:1 Mannschaftspunkte und +60 Kegel übergeben.

Im Schlusspaar sollten nun Elshoff R. und Kammer T. den Sieg nach Hause bringen. Was sich aber auf den ersten 30 Wurf ereignete, freute keinen der Rennstädter, da nicht nur beide Satzpunkte abgegeben wurde sondern auch schon ein Großteil des Kegelvorsprungs. So wurde dann auch erwartungsgemäß Mitte des 2. Satzes Elshoff durch den zuvor schon spielenden Sulski ersetzt. Durch diesen Impuls von außen konnte man das Spiel nachfolgend auch wieder beruhigen. Die Kombination Elshoff/Sulski konnte sich auf der Zielgeraden mit 517:512 Kegel noch den Mannschaftspunkt sichern und Kammer ließ sich nicht lange bitten um sich für höhere Aufgaben zu empfehlen und spielte mit 572 Kegeln die Tagesbestleistung. Das Spiel endete am Ende etwas deutlicher als es der Spielverlauf hergab mit 7:1 Mannschaftspunkten und 3157:3072 Kegeln.

 

Die 3. Mannschaft musste sich leider erwartungsgemäß der sehr gut besetzten Mannschaft des DSKC Eppelheim mit 0:6 Mannschaftspunkten und 1799:2030 Kegeln geschlagen geben. Roth T. stach mit 524 Kegeln als Mannschaftsbester heraus.

 

FB

 

 

7. Spieltag Herren

SG schnuppert am Auswärtscoup

 

Am 7. Spieltag führte es die zwei SG Mannschaften nach Hemsbach zur SG Viernheim / Hemsbach.

Den Anfang machten beide Reservemannschaften bevor sich im Anschluss beide ersten Mannschaften sich gegenüber standen.

Für die SG 2 begannen diesmal Keller F. und Schroth I., beide am Ende mit Bestleistung ( Keller 563 / Schroth 537 ) und dennoch gegen ihre direkten Gegenspieler chancenlos und so übergaben sie 0:2 MP und -35 Kegel.

Die Mittelachse, Schroth J. und Lamade O, sollten an die Ergebnisse des Startpaares anknüpfen und bestmöglichst den Kegelrückstand verringern und dies taten sie mit zwei weiteren Bestleistungen ( Schroth 536 / Lamade 565 )hervorragend. Neben den Ergebnissen zauberte Lamade auch noch mit 166 Kegeln auf der 2. Bahn das erste Ausrufezeichen als er mit seinen 70 Kegeln im Abräumen, inklusiver vier Handneunern die Zuschauer von den Stühlen lockte und somit seine Farben zum Wechsel auf ein Zwischenstand von 1:3 MP und -13 Kegel heranbrachte.

Die Ausgangslage war also klar für das Schlusspaar Stohner R. und Becker P. Für ein Unentschieden wird man definitiv das Kegelergebnis und 1 Mannschaftspunkt benötigen, bei erringen beider Mannschaftspunkte wäre auch ein Sieg möglich.

Und mit diesem Wissen begannen die Rennstädter dann auch und es entwickelte sich bis zum Ende ein Kegelkrimi. Vor der letzten zu spielenden Bahn die erste leichte Ernüchterung. Stohner 2:1 SP und +38 Kegel, jedoch Becker 1:2 SP -27 Kegel, also war ein möglicher Sieg rechnerisch noch möglich, jedoch eher ein Wunder. Also war man realistisch und wusste es könne noch 2:6 oder 4:4 enden, durch die Differenz von 2 Kegel war allen bewusst dass dies das Zünglein an der Waage ist und dies ließen sich beide auch nicht mehr nehmen. Becker ( 529 ) und die 5. Bestleistung an diesem Tage von Stohner ( 573 ) brachten am Ende einen 14 Kegel Sieg über die Ziellinie, welche am Ende die nötigen 2MP für das Unentschieden brachten.

Der Kegelkrimi endete mit 4:4 Mannschaftspunkten und 3303:3289 Kegeln.

 

Nach dem Krimi der 2. Mannschaften stand dann der Krimi der 1. Mannschaften an.

Den Anfang machten Körner M. und Becker F. Es entwickelten sich zwei Duelle auf Augenhöhe. Bei Halbzeit der Duelle beide 1:1SP und im gesamten +3 Kegel. Leider konnten beide Hockenheimer ihr Level nicht halten und mussten sich geschlagen geben ( Körner 551 / Becker 555 ) übergaben 0:2 MP und -45 Kegel.

Die Mittelachse war im Vorfeld darauf ausgelegt bei Punktgewinn im Startpaar ein Polster aufzubauen. Durch den Unglücksfall und 0:2MP sollte natürlich der Kontakt wieder hergestellt werden. Sulski S. konnte ungefährdet die Schwächen seines Gegenspielers ausnutzen und neben dem wichtigen Mannschaftspunkt mit 545 auch den Kegelrückstand fast komplett egalisieren. Was da aber auf den Nebenbahnen passierte war für alle Rennstädter überraschend. Mit vier konstanten Bahnen ( 147,147,151,152 ) und nur einem ärgerlichen Satzverlust brachte Neuzugang S. Liesenfeld den Mannschaftspunkt zum 2:2 auf die Tafel und weitere wichtige Kegel für die womöglich entscheidende Kegelzahl. Mit 597 Kegel spielte er nicht nur Mannschaftsbestleistung, sondern auch Clubbestleistung. Durch diese Aufholjagd schickte man das Schlusspaar mit 2:2MP und +31 Kegel auf die Bahn.

Das Schlusspaar Kammer T. und Benz C. hatten nun die schwere Aufgabe aus dieser Ausgangslage das Beste herauszuholen. Um das Spiel von Benz zu beschreiben, reichen wenige Worte, er entnervte seinen Gegenspieler drei Sätze lang bis er seinen Mannschaftspunkt gesichert hatte mit ständigen Antworten. Kammer daneben hatte es mit dem besten Spieler der Gastgeber zu tun, der ihm viel an Körnern abverlangte um den Abstand nicht zu groß werden zu lassen. Nach dem ständigen Führungswechseln bei der Kegelzahl war vor der abschließenden Bahn ein Zwischenstand von 3:3 MP und +14 Kegeln. Die Anspannung war nun in der ganzen Halle zu spüren, welche dann auch zum wahrscheinlich entscheidenden Spielerwechsel der Gastgeber führte. Nach dem Volle waren vom Vorsprung noch 6 Kegel übrig. Benz durch die Auswechslung etwas aus dem Rhythmus und Kammer durch das sehr hohe Tempo leider am Ende ohne Chance den Kegelvorsprung zu halten. Kammer erspielte 551 Kegel und Benz 585 Kegel. Das Spiel endete mit 3:5 Mannschaftspunkten und 3384:3412 Kegeln.

 

 

Nach dem Spiel war natürlich die Enttäuschung über den verpassten Punktgewinn zu spüren, jedoch hat die Mannschaft nun das Gesicht gezeigt, welches sie benötigt wenn man bei den Wochen der Wahrheit punkten möchte.

 

FB

6. Spieltag Herren

SG Herren weiterhin von der Rolle

 

Am vergangenen Samstag empfingen die SG Herren die Gäste vom VKC Eppelheim. Dass dieses Spiel alles andere als ein Spiel zum Punkte sammeln ist, war im Vorfeld schon klar, aber man wollte dennoch Versuchen möglichst viele Satzpunkte zu ergattern. Leider war dies mit der schlechtesten Saisonleistung nur minimal möglich, aber als jeder schon mit einem Ergebnis von 0:8 Mannschaftspunkten rechnete, stiehl sich zum Ende C. Benz noch sein Mannschaftspunkt mit 2,5:1,5 Satzpunkten trotz weniger erspielten Kegeln (557:565). Weitere Lichtblicke waren S. Sulski (565) und der wieder in die Mannschaft gerückte M. Körner (552). Das Spiel endete mit 1:7 Mannschaftspunkten und 3176:3540 Kegeln.

 

Die 2. Und 3. Mannschaft durften dieses mal gegen Frei Holz Plankstadt 2 und 3 spielen. Die 2. Mannschaft musste sich mit 2:6 Mannschaftspunkten und 3088:3226 Kegeln genauso geschlagen geben wie zur frühen Morgenstunde die 3. Mannschaft, welche mit 0:6 Mannschaftspunkten und 1747:2122 Kegeln verlor. Annehmbare Ergebnisse in der 2. Mannschaft erzielten R. Elshoff (546, 1MP), die Kombination O. Lamade/T. Kammer (565, 1MP) und F. Becker (534). In der 3. Mannschaft stach A. Kordesch heraus mit 499 Kegeln.

 

FB

5. Spieltag Herren

Null Punkte Wochenende für die SG Herren

 

Zum 3. Auswärtsspiel in Folge führte es am 5. Spieltag die SG Herren diesmal zu den Sportfreunden der SG VK/ 13er Waldhof. Die Devise den Gastgeber immer wieder zu ärgern konnte bei entsprechenden Gelegenheiten umgesetzt werden, sodass auch diesmal 2 Mannschaftspunkte am Ende erspielt werden konnten. Am Ende musste man wieder einmal feststellen, dass wie bisher die ganze Saison über die bisherigen Gegner in einer anderen Klasse spielen, aber die SG steckt den Kopf nicht in den Sand, den nach der WM Pause ( 23.-30.10.21) wird man wahrscheinlich andere Kaliber auf die Platte bekommen, welche dann eher der eigenen Spielstärke ähneln. Die Mannschaftspunkte erspielten diesmal S. Sulski mit neuer Mannschaftsbestleistung (593, 1MP) und Kammer (539, 1MP). Des Weiteren trugen zum akzeptablen Mannschaftsergebnis Benz (538), Keller (540), A. Lamade (547) und F. Becker (517) bei. Das Spiel endete mit 2:6 Mannschaftspunkten und 3274:3472 Kegeln.

 

Die 2. Mannschaft durfte sich zuvor im Duell beider Reserve Mannschaften schon messen. Hier ist der Verlust von abwesenden Spielern immer am meisten erkennbar, da der Qualitative Unterschied irgendwann nicht mehr aufgefangen werden kann, nichts desto trotz gingen auch hier alle hoch motiviert auf die Bahn und versuchten ihr Möglichstes um ein positives Ergebnis einzufahren. Leider wurde man vom Start weg vom Gegner überrollt der seine Klasse souverän auf die Bahnen brachte und am Ende verdient die Punkte holte. Den Ehrenpunkt für die SG holte mit sehr guten 583 Kegeln und 4:0 Sätzen P. Becker. Trotz der Personellen Situation muss sich die Mannschaft mit dieser Leistung nicht verstecken, dazu trugen auch die Kombination R. Sulski/M. Bitsch (440), R. Elshoff (525), Schroth (497), Stohner (510) und O. Lamade (507) bei. Das Spiel endete mit 1:7 Mannschaftspunkten und 3062:3283 Kegeln.

 

 

FB

4. Spieltag Herren

SG ohne Tabellenpunkte

 

Am Samstag gastierte die SG in Sandhausen bei der BG Nussloch. Im Vorfeld war man sich im SG Lager sicher, dass dort etwas Zählbares herausspringen könnte, wenn die am Reißbrett ausgearbeitete Taktik aufgehen würde. Lange Rede kurzer Sinn, Reißbrett bleibt Reißbrett und am Ende zählt der Spieltag. Der für den kurzfristig ausgefallenen Körner im Team verbliebenen Keller mit einem sehr guten Spiel (553) jedoch gegen den besten Gastgeber chancenlos. Ihm zur Seite im Startpaar diesmal Becker F. (542), nach gutem Beginn und Satzgewinn stand der ungewöhnliche Winterschlaf an, somit war nach Satzgleichheit dennoch der Mannschaftspunkt weg und der geschmiedete Plan für die Tonne. Im Mittelpaar nun Lamade und Kammer, bei erringen der beiden Mannschaftspunkten wäre noch eine Möglichkeit auf Sieg vorhanden gewesen. Lamade (559,1MP) mit Ansprechendem Spiel und errungenem Mannschaftspunkt, Kammer (493) leider nach 67 Wurf durch Becker P. ersetzt, zusammen waren sie leider ohne Chance. Bei 1:3 Mannschaftspunkten und -118 Kegeln versuchten im Schlusspaar Benz und Sulski wenigstens noch etwas für das Endergebnis zu tun. Benz (572,1MP) mit Mannschaftsbestleistung erspielte den 2. Mannschaftspunkt für die SG, Sulski (530) trotz kämpferischer Vorstellung auch an diesem Nachmittag ohne Aussicht für den begehrten Mannschaftspunkt. Das Spiel endete mit 2:6 Mannschaftspunkten und 3249:3392 Kegel für Nussloch.

 

Die 2. Mannschaft gastierte am Samstag beim KSC Weiher. Dort gab es trotz 4 satzgleichen Duellen am Ende leider eine 0:8 Mannschaftspunkten Niederlage. Bei 10:14 Satzpunkten erscheint die Niederlage etwas zu deutlich, jedoch geht der Sieg verdient an die Gastgeber bei 3057:3224 Kegeln. Die geschlossene Mannschaftleistung kann sich sehen lassen und so wird man auch aus einem 0:8 die positiven Ansätze herausziehen. Mannschaftsbester war Elshoff (527) gefolgt von Stohner (524) und Lamade O. (517).

 

 

FB

3. Spieltag Herren

Keine Punkte für die SG

 

Am 3. Spieltag führte es die SG zur Vorwärts Hemsbach. Taktisch diesmal aufgrund zwei abwesenden leichte Veränderungen und so starteten diesmal Sulski S. und Becker F.. Sulski (558) spielte 3 gute Bahnen, aber in den entscheidenden Phasen glücklos und somit am Ende chancenlos. Becker (581, 1MP) diesmal mit Satzverlust im 1. Satz, jedoch im weiteren Verlauf mit Spielglück und dem Wurfpech seines Gegenspielers zum Gewinn des Mannschaftspunktes. Somit ging das Mittelpaar Lamade A./Körner mit 1:1 Mannschaftspunkten und -63 Kegel auf die Bahn. Bevor die beiden überhaupt mal Luft holen konnten, kam von Seiten des Gastgebers schon die kalte Dusche und die Satzpunkte waren verloren. Beide mit Moral und Kampf arbeiteten sich zurück ins Spiel, aber sowohl Lamade (565) als auch Körner (591) mussten sich am Ende geschlagen geben. Bei nun 1:3 Mannschaftspunkten und -118 Kegel durften die zwei neuen auf die Bahn. Lamade O. (531) und Keller (512) zu Beginn etwas verhalten, aber am Ende des Spiels noch mit eigenen Satzgewinnen. Das Spiel endete mit 1:7 Mannschaftspunkten und neuer Mannschaftsbestleistung von 3338:3534 Kegel.

 

Die 2. Mannschaft durfte zum Nachbarn nach Reilingen. Die im Vorfeld erhofften Chancen erlitten schon im Startpaar einen herben Dämpfer als Kordesch (489) aufgrund des sehr guten Spiels seines Gegenspielers einen sehr hohen Kegelrückstand verzeichnen musste. Mit ihm im Start die 100% Quote Stohner (523, 1MP), diesmal nicht 4:0 aber ein 2:2 nach Satzpunkten bei 2 Kegel mehr reicht nun mal auch für den Mannschaftspunkt. Der Kegelrückstand bei 1:1 Mannschaftspunkten nach dem Startpaar schon 86 Kegel. Das hohe Niveau der Gastgeber bekam nun auch das Mittelpaar zu spüren, als Schroth J. (512) und die Auswechselkombination Roth/Lamade A. (472) die Reilinger nun endgültig ziehen lassen mussten, bei 1:3 Mannschaftspunkten und -208 Kegel. Im Finaldurchgang als das Spiel schon gelaufen war durfte sich wenigstens noch Schroth I. (509, 1MP) seinen 1. Mannschaftspunkt erspielen. Sulski (515) kam leider trotz zweier Satzteilungen nicht zu mehr, somit ging die Partie mit 2:6 Mannschaftspunkten und 3020:3243 Kegel verloren.

 

 

Am Sonntagmittag gastierte unsere 3. Mannschaft bei den Damen der SG DKC / KSC 81 Hockenheim. Das Spiel wurde unglücklich mit 2:4 Mannschaftspunkten bei 1837:1941 Kegeln verloren. Elshoff und Becker P. (je 524,1MP) konnten sich die Mannschaftspunkte sichern. Sulski R. ließ die Zuschauer an eine Sensation glauben, musste am Ende leider doch den Mannschaftspunkt abgeben, somit war auch die kleine Chance auf ein Unentschieden verloren.

2. Spieltag Herren

Hockenheim mit ersten Mannschaftspunkten

Am Samstag empfing die 1. Mannschaft den nächsten Aufstiegsanwärter RW Sandhausen.

Hockenheim zur Vorwoche unverändert und wieder war Lamade (553) der Leidtragende, welcher den besten Gästespieler gegen sich bekam. Im Vergleich zur letzten Woche durfte sich wenigstens Sulski (528) über seine ersten 1,5 Satzpunkte freuen. Beide übergaben dem Mittelpaar 0:2 Mannschaftspunkte und -102 Kegel.

In der Mittelachse nun selbes Spiel wie in der Vorwoche, Becker und Körner sicherten sich beide wieder den ersten Satz, jedoch sollte diesmal auch etwas Zählbares herausspringen. Während Körner (571) seinen Gegner ziehen lassen musste, konnte Becker (540, 1MP) sein Duell am Ende mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden. Der Rückstand betrug nun schon bei 1:3 Mannschaftspunkten 144 Kegel.

Im Schlussabschnitt war dann Kammer (556) wie schon Lamade und Körner chancenlos als Sandhausen das dritte Ergebnis über 600 auf die Anzeige brachte. Benz wiederum nutze bei 555 Kegeln seine Chance und erspielte den 2. Mannschaftspunkt für die Rennstädter.

So endete das Spiel mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis von 3303:3503 und 2:6 Mannschaftspunkten.

 

Im Anschluss empfing die 2. Mannschaft die Gäste aus Kronau, nach der Niederlage letzte Woche war man gewillt diesmal die Punkte zu holen. Zu Beginn der einzigste Spieler ohne Satzverlust Stohner (492, 1MP) und Benz (582, 1MP) mit der Euphorie des zuvor gewonnenen Mannschaftspunktes mit 2:0 Mannschaftspunkten und eines Kegelvorsprungs von 142 Kegel.

Im Mittelpaar J.Schroth (499, 1MP) mit dem glücklichen Mannschaftspunkt trotz 1 Kegel weniger und Keller (543, 1MP) mit der Vorentscheidung durch den Gewinn beider Mannschaftspunkten zum 4:0 und einer uneinholbaren 190 Kegel Führung.

Am Ende durften der zweite Doppelspieler Becker (541, 1MP) und der Ehrenpunkt Abgeber I.Schroth (525) den fast feststehenden 1. Sieg nach Hause fahren. Der Sieg ist am Ende mit 3182:2988 Kegel und 7:1 Mannschaftspunkten in Ordnung.

 

Die 3. Mannschaft verlor zur frühen Stunde gegen Croatia Karlsruhe 2 mit 1:5 Mannschaftspunkten und 1800:1981 Kegeln. Lichtblick des Tages war Kordesch mit 501 Kegeln, Elshoff erkämpfte den Ehrenpunkt.

 

 

FB

1. Spieltag Herren

SG Hockenheim bei Premiere leider ohne Tabellenpunkte

1. Mannschaft

Am vergangenen Samstag empfing man die Herren von der SG GH/GW Sandhausen 1.

Vom Start weg wurde den Zuschauern gleich Kegelsport gezeigt, welcher den qualitativen Unterschied der beiden Mannschaften wiederspiegelte. Sandhausen mit Saisonziel im Aufstiegsrennen mitzumischen, Hockenheim mit Ziel Klassenerhalt.

Nach zwei Bahnen im Startpaar, in denen Sandhausens Sveiger (1. Bahn 170) und Woll (2. Bahn 171) ihren Kegelhunger auslebten, zeigte der Totalisator schon ein Defizit von 120 Kegeln an. „Willkommen in der Verbandsliga des NBKV“

Im weiteren Verlauf des Spiels flachten die Ergebnisse glücklicherweise auf ein angenehmes Niveau ab, sodass Lamade A. (530) und Sulski (519) sich als Startspieler im Premierenspiel noch wacker schlugen.

In der Mittelachse keimte kurz Hoffnung auf, dem großen Favoriten doch einen Mannschaftspunkt zu entreißen. Nachdem Körner (546) und Becker F. (575) jeweils den ersten Satz zu ihren Gunsten entscheiden konnten, zeigte jedoch Sandhausen ihre individuelle Klasse und Erfahrung auch am Ende noch die Punkte zu gewinnen.

Im Schlussakkord versuchten dann, trotz 0:4 Mannschaftspunkten und -227 Kegeln, Kammer (551) und Benz (545) noch einen persönlichen Sieg zu erringen. Aber wie über das gesamte Spiel schon zu erkennen war, die Klasse von Sandhausen wurde in den entscheidenden Situationen auf die Bahn  gebracht, sodass am Ende eine 0:8 Niederlage an der Anzeige steht. Doch bei einer Kegelzahl von 3266:3551 ist das in Ordnung.

Trotz dieser Niederlage hat sich die Mannschaft gut verkauft und sie wird auch nächste Woche im nächsten Spiel „David gegen Goliath“ (RW Sandhausen) den Anlauf wagen um die Mannschaftspunkte zu erspielen.

 

2. Mannschaft

Nach der Prügel der 1. Mannschaft empfing die 2. Mannschaft die 3. Mannschaft der SG GH/GW Sandhausen.

Zu Beginn des Spiels schon das erste Highlight auf unserer Seite , als Rolf Stohner mit Bahnen zwischen 137 und 143 nicht nur hervorragende 559 Kegel erspielte sondern sich auch mit 4 Satzpunkten den Mannschaftspunkt verdiente. Zusammen mit Roth (488) übergaben sie bei 1:1 Mannschaftspunkten noch zusätzlich 8 Kegel.

Im Mittelpaar nun schon die erste Spannung welche System mit sich bringt. Nach 3 gespielten Bahnen waren die Paarungen von Schroth J.(2:1 Sätze -3 Kegel) und Keller (1:2 Sätze +9Kegel) sehr eng. Keller (508, 1MP) und Schroth J. (519) reichten ein 2:2 und ein Minus von 18 Kegel weiter.

Im Schlusspaar sollten es auf Seiten von Hockenheim nun Becker P. und Schroth I. entscheiden. Nach dem Dämpfer im ersten Satz kämpften sich beide zurück ins Spiel. Auf der vorletzten Bahn nun Becker P. durch seine 163 Kegel mit dem Angriff das Spiel auf unsere Seite zu kippen. Bei noch 30 Wurf und dem Spielstand von 3:3 Mannschaftspunkten und minus 11 Kegel nun mit dem Spielerwechsel die Partie endgültig zu drehen. Lamade A. ersetzte Schroth I. und nahm sofort das Zepter in die Hand, welches am Ende leider nicht belohnt wurde. Becker P. (547,1MP) und die Kombination Schroth I. / Lamade A. (517) konnten das Spiel nicht mehr drehen, sodass das Spiel mit 3:5 Mannschaftspunkten bei 3138:3147 Kegeln verloren ging.

 

3. Mannschaft

Die 3. Mannschaft begrüßte am frühen Samstagmorgen den SKC Kronau 3.

Lamade O. ragte aus der Mannschaft mit 530 Kegeln und dem errungenen Mannschaftspunkt heraus. Das Spiel endete mit 1:5 Mannschaftspunkten und 1824:2037 Kegeln.

 

 

FB